Porto zahlt Empfänger

In Fortsetzung zu “Nice try!” noch eine ulkige Zahlungsaufforderung/ein ulkiges Angebot einer Dienstleistung. Hier war man sehr galant und bietet sogar an, das Porto zu übernehmen. Ich finde es extrem eklig, wie sehr die sich vom Layout her an den Formularen des Amtes orientieren. Und ich finde es eklig, wie man versucht den guten Ruf der Ämter zu kopieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich finde, dass das alles wie die ganzen “legalen” und “seriösen” Verkäufer von Viagra rüberkommt, die ihre ach so “originalen” Produkte über dubiose SPAM-Mails anbieten. Für wie blöd halten die die Leute eigentlich? Und können die noch gut schlafen?

Ich habe deswegen an info@deutschepatente.org und verlaengerung@de-mv.de mal eine Mail geschrieben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte nur einfach mal nachfragen, ob Sie sich für Ihre Tätigkeit und die versendeten Zahlungsaufforderungen nicht schämen.

Mit freundlichen Grüßen,
Markus Schneider

Die Antworten stehen noch aus. Falls eine kommt, werde ich sie einfügen 😉

(“Warnung vor – teilweise irreführenden – Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen im Zusammenhang mit Schutzrechtsanmeldungen und -verlängerungen” auf der Seite des DPMA)

2 Gedanken zu „Porto zahlt Empfänger

  1. Frank Meier-Dörnberg

    Ich bin leider dem “Nationalen Patentregister” zunächst auf dem Leim gegangen und habe diesem ein Unterschriebenes Formular zurückgesandt.

    Erst auf deren Rechnung hin wurde ich stützig und zahlte zum Glück nichts.

    Nun habe ich Sorge, ob ich mit denen irgendeinen rechtswirksamen Vertrag abgeschlossen habe.

    Weis jemand etwas dazu zu sagen?
    Was sollte cih als nächstes tun?

    Antworten
    1. Markus Beitragsautor

      Hallo Frank,
      vermutlich hast du da wirklich einen gültigen Vertrag abgeschlossen. Das Kleingedruckte beschreibt ja schon ziemlich genau, was man bezahlt und was man bekommt. Dass es sich hierbei um eine scheiß Abzocke handelt, steht dem ja nicht entgegen 🙁
      Ich kann dir nur empfehlen, dich mal an einen Rechtsanwalt zu wenden, der sich das genau anschaut und sich damit auch besser auskennt als ich.
      Ich schreib dir eine Mail 🙂
      Markus

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.